Wo gibts günstige Gaming-PCs? Warum sind Gaming-PCs so teuer?

Viele fragen sich wo es denn günstige Gaming-PCs gibt und warum Gaming-PCs immer so teuer sein müssen. Müssen sie das wirklich?

Was mich persönlich immer sehr daran stört mir einen kompletten neuen Gaming-PC zu kaufen ist der Preis. Daher baue ich ihn mir oft selber zusammen und schaue da auch gerne mal nach dem einen oder anderen Schnäppchen. Der große Vorteil daran ist, dass man genau weiß welche Teile wie verbaut sind. Aber nicht jeder ist so mit der Materie vertraut und da fragt man sich schon einmal schnell warum Gaming-PCs überhaupt so teuer sind und ob es auch günstige Gaming-PCs gibt.

Gaming-PC vs. „Normalen PC“

Was ist eigentlich mit „Gaming-PC“ gemeint. Oft handelt es sich hierbei um exklusivere Bauteile, welche explizit für den Anspruch von Spielern entwickelt wurden und das kommt häufig mit einem erhöhten Preis daher. Ich behaupte aber, dass man eigentlich keinen „Gaming-PC“ benötigt, sondern einfach nur auf die Komponenten seines Rechners achten sollte.

Ganz häufig sind qualitativ sehr, sehr hochwertige Mainboards, Grafikkarten, Arbeitsspeicher und Prozessoren verbaut. Diese bieten dann allen möglichen Schnick-Schnack, wie z.B. die Steuerung von Lüftern aus dem BIOS – Features, die man nur benötigt, wenn man denn auch wirklich übertakten möchte (wodurch Garantie verfallen und die Hardware schneller beschädigt werden könnte).

Ich behaupte der normale Spieler, welcher einen Gaming-PC sucht, braucht den Großteil der Features nicht und erhält dann am Ende einen Rechner, welcher um Längen über den Anforderungen des Spielers liegen.

Was ist für mich bei einem Gaming-PC wichtig?

Die wichtigsten Bauteile, meiner Meinung nach, sind der Prozessor und die Grafikkarte. Außer wenn man jetzt beruflich spielt und es wirklich um jede Millisekunde gehen kann, dann benötigt man auch keine SSD-Festplatte und kann durchaus auf preiswertere HDD-Festplatten zurückgreifen. Auch der Arbeitsspeicher ist inzwischen sehr preiswert zu erhalten, dabei empfinde ich 16 GB Arbeitsspeicher als vollkommend ausreichend für den durchschnittlichen Gamer.

Die wichtigsten Komponenten sind, wie ja schon gesagt, die Grafikkarte und der Prozessor. Beim Prozessor würde ich wirklich schon einen Intel-Prozessor empfehlen, wobei es da überhaupt nicht die allerneueste Generation sein muss. Ein Intel 5-Chipsatz reiht vollkommen aus. Diesen kann man, inklusive eines Lüfters, bereits für unter 200,00 EUR erhalten – man braucht keine Wasserkühlung oder Zwölfmillionen Lüfter.

Bei der Grafikkarte sieht es dann schon schwieriger aus, denn diese übernimmt im Normalfall den Hauptanteil der Arbeit und wenn man sehr gute Ergebnisse möchte, dann sollte man sich hier schon einer aktuellen Karte zuwenden. Ich kann aber empfehlen in Foren oder Kleinanzeiger für Modder (Personen die viel und häufig an ihrem PC rumschrauben und austauschen) vorbeizuschauen.

Was kostet ein Gaming-PC und wo kann man sparen?

Dort könnten Angebote für nur ein paar Monate alte, vollkommen gut funktionsfähige, Grafikkarten vorhanden sein, eben, weil der Modder sich ein neues Exemplar holen möchte. Hier kann man dann durchaus auch noch eine nette Summe sparen. Wenn man diese Hinweise beachtet, dann kann man sich einen kompletten Gaming-PC für unter 1.000,00 EUR zusammenstellen, der gute Leistung liefert.

Wenn man es selber macht, auch ganz leicht erweitert werden kann, falls einem dann doch eine SSD-Festplatte lieber ist. Sollte man das allerdings nicht selber können, dann gibt es im Internet bei einigen Geschäften auch PC-Builder oder PC-Konfiguratoren. Da lohnt es sich dann schon vorher grob zu wissen was man gerne für einen Gaming-PC haben möchte. Sehr häufig bieten diese Firmen dann auch einen Installationsservice an, so dass man den Computer dann nur noch anschließen und starten muss.

2 Kommentare

  1. Hallo,

    ich stimme da voll und ganz zu,
    Den meisten Schnick-Schnack braucht kein Mensch…
    Ich würde jedoch immer zu einer schnellen SSD-Festplatte raten, da dadurch die Ladedauer neuer Level und oder Spielstände rapide abnimmt.
    Und gerade bei Spielen, in denen häufiger nachgeladen wird, macht sich das bemerkbar!

    Gruß Roland

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here