Youtuber meckern über zu wenig Werbeeinahmen – Warum sie sich damit selbst schaden

Youtube hat die Werbeeinahmen für Youtuber verändert, wodurch nur noch sehr wenig bei diesen hängen bleibt. Dies führt derzeit zu Kritik – was dem gesamten Image der Youtuber schaden könnte.

Eigentlich war es mal so gedacht: Youtuber wollten aus Spaß Spiele vor laufender Kamera Computerspiele zocken oder Schminktipps geben, was dann bei den Zuschauern so gut ankam, dass sich aufgrund der hohen Werbeeinnahmen und Kooperationsverträge ein lukratives Business entwickelt hat. Dieses wuchs sogar so stark an, dass es eine ernstzunehmene Konkurrenz zum regulären (Spiele-)Journalismus wurde.

Doch, wie das bei viel Geld immer der Fall ist, verändert dieses einiges. Geld spielte eine immer größere Rolle und Produkte wie Schminke wurden nicht mehr nur vorgestellt, weil sie dem Youtuber oder der Youtuberin gefielen, sondern, weil sie dafür bezahlt wurden. Der Skandal rund um Warner Bros. und gekaufte Youtube-„Reviews“ zu Mittelerde: Schatten von Mordor sorgte schon für eine ordentliche Demontage des gesamten Systems. Geld stand für viele eben im Mittelpunkt.

Eine kürzliche Umstellung im Werbesystem auf Youtube führte dazu, dass Kanalbetreiber inzwischen Schwierigkeiten haben, Werbeeinnahmen zu generieren. Zudem werden Werbeunternehmen immer vorsichtiger, wo sie denn ihre Werbung schalten. Mittlerweile beklagen sich Youtuber darüber, dass die gesamten Einnahmen zusammenbrechen. Und genau hier zeigt sich das Gesicht des gesamten Systems: Es geht ums Geld. Es geht nicht mehr darum, aus Spaß Kuchen zu backen, Spiele zu spielen oder Schminktipps zu geben. Es geht darum, möglichst viel Geld einzunehmen. Die junge Generation, die eigentlich unsere Gesellschaft umstellen sollte, um für mehr soziale Gerechtigkeit und weniger Kapitalismus zu sorgen, tritt in die Fußstapfen all der Bankmanager, die in unserer Gesellschaft einen höheren Stellenwert haben als Pflegepersonal, das sich um Menschen kümmert – es geht eben nur ums Geld. Geld verändert Menschen, Geld verändert die Welt und Geld hat Youtube verändert.

Youtuber beschweren sich über zu wenige Werbeeinnahmen und offenbaren dadurch eines: Gier. Klick um zu Tweeten

Die Frage ist, wie ernst man die Videos der Youtuber noch nehmen kann, die nur darauf aus sind, möglichst viel Kohle zu scheffeln. Berichten diese überhaupt noch neutral über die Produkte, die sie vorstellen? Youtube ist ein Paradebeispiel dafür geworden, wie aus Spaß schnell bitterer Ernst werden kann und wie Geld ein gesamtes System innerhalb kurzer Zeit ins Negative kehrt.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here