Zeigen die Fallout-4-Systemvoraussetzungen, dass die Engine ausgedient hat?

Heutzutage haben Spieler hohe Ansprüche an ein Spiel. Die Grafik muss sehr gut sein, es sollte eine frei begehbare, offene Spielwelt ohne Ladezeiten geben und die Interaktion mit der Welt muss viel ermöglichen. Klar, dass die Ansprüche an eine Engine und an den PC damit sehr hoch sind. Fallout 4 möchte all dies ermöglichen, nutzt dabei allerdings noch eine modifizierte Form der Gamebryo-Engine, welche bereits im Jahr 2002 im RPG The Elder Scrolls III: Morrowind zum Einsatz kam.

GANZ SCHÖN ANSPRUCHSVOLL

Nun wurden die Systemvorraussetzungen von Fallout 4 bekannt gegeben. Diese sehen folgendermaßen aus:

Minimum
Windows 7/8/10 (64-bit OS required)
Intel Core i5-2300 2.8 GHz/AMD Phenom II X4 945 3.0 GHz or equivalent
8 GB RAM
30 GB free HDD space
NVIDIA GTX 550 Ti 2GB/AMD Radeon HD 7870 2GB or equivalent

Recommended
Windows 7/8/10 (64-bit OS required)
Intel Core i7 4790 3.6 GHz/AMD FX-9590 4.7 GHz or equivalent
8 GB RAM
30 GB free HDD space
NVIDIA GTX 780 3GB/AMD Radeon R9 290X 4GB or equivalent

Eigentlich sind dies recht hohe Ansprüche, die das Spiel stellt. Ein Intel i5-Prozessor und 8 GB RAM als minimale Voraussetzungen würde ich als saftig ansehen. Bethesda hat natürlich versucht, mehr in das Spiel zu packen, als jemals zuvor. So sollen beispielsweise viele Gebäude ohne Ladezeiten betreten werden können – viele, aber nicht alle. Denn offenbar stößt die Gamebryo-Engine hier an ihre Grenze. Und genau das könnte auch der Grund für die hohen Anforderungen sein. Man wollte keine neue Engine nutzen, aber dennoch viele Features moderner Games einbauen. Doch die Engine hat fast 15 Jahre auf dem Buckel. Da wird es wohl doch mal langsam Zeit auf etwas moderneres für die kommenden Games umzusteigen…

Hinterlasse einen Kommentar