Moloch Youtube: Bestechungen und Meinungsmanipulationen

So, nun ist es also amtlich: Warner Bros. hat zugegeben, Youtubern wie PewDiePie größere Summen bezahlt zu haben, um in Videos ein Computerspiel in einem positiven Licht dastehen zu lassen.

Warner Bros. besticht Youtuber

Es wurden tausende an Dollars bezahlt, sodass die Youtuber das Spiel Mittelerde: Mordors Schatten in den Himmel loben und so tun, als wäre dies ihre eigene Meinung. Schleichwerbung nennt man das. Und sowas ist gängige Praxis in vielen Bereichen. Niemand weiß, ob jemand die Wahrheit sagt oder, ob die Person einen nur manipulieren will. Ist es also nicht schlimm? Macht doch schließlich irgendwie jeder?

Werbung muss als solche gekennzeichnet sein und auf Youtube ist es nunmal so, dass bekannte „Stars“ teilweise Millionen an Followern haben, von denen der Großteil Minderjährige sind. Fans lassen sich von ihren Idolen oft leicht manipulieren. Und wenn man dies wissentlich macht, weil man sich hat bestechen lassen, dann sollte man das nicht als „ok“ ansehen. Schließlich schadet man damit nicht nur seinen Fans, sondern auch sich selbst. Denn so etwas kann – wie nun im Fall von Warner Bros. – durchaus an die Öffentlichkeit gelangen und dann ist der gute Ruf unter Umständen schnell ruiniert. Vermutlich aber nicht, denn gerade Minderjährige sehen dies bei ihren Idolen oft nicht so dramatisch. Haben sie eben mal was falsch gemacht und einem das Geld aus der Tasche gezogen – sei es ihnen gegönnt. Immerhin sind sie ja sooooo toll!

Manipulationen und Schleichwerbung

Youtube ist eine ideale Plattform zur Manipulation. Leichtgläubige Zuschauer, die wenig Lebenserfahrung besitzen und bereit sind, Geld auszugeben. Ist der Lippenstift, den Youtuberin X heute trägt und der sich offenbar so gut anfühlt und so gut schmeckt wirklich so toll oder hat sie für die Aussage Geld vom Hersteller bekommen? Man weiß es nicht. Denn schließlich ist meist nirgends auffällig zu sehen, ob es sich um Werbung oder die persönliche Meinung handelt. Und wäre ein solches Video als Werbung gekennzeichnet, dann würden es vermutlich kaum noch Zuschauer sehen wollen. Also lässt man es besser weg.

Vorsicht beim Schauen von Youtube-Videos! Wie der Fall Warner Bros. zeigt, ist es sehr schnell passiert, dass Manipulationen und Bestechungen stattfinden und die ahnungslosen Zuschauer die Gelackmeierten sind.

Hinterlasse einen Kommentar