Origin: Die EA-Version der Steam-Plattform

Das Blöde, wenn man ein Produkt in den Handel bringen will, ist ja, dass man Händler braucht die das Produkt vertreiben und an den Mann bringen. Und da sie das nicht für lau machen sondern dabei ihre Händlermarge abgreifen ist es natürlich der Traum eines jeden Herstellers, seine Produkte direkt an seine Kunden verkaufen zu können. Diesen Traum hat EA sich mit Origin erfüllt.

Auf dem ersten Blick unterscheidet sich die kleine Software nicht vom großen Vorbild Steam, obgleich dort etwas mehr Community-Features zu finden sind.

Ansonsten läuft es ganz genauso ab: man zahlt, ein Spiel wird dem Konto gutgeschrieben und Weiterverkauf ist nicht möglich. Kritisiert wurde Origin außerdem dafür, dass unnötig viele Nutzerdaten herausgefunden und gespeichert wurden.

Viele Spieler sind vom Origin Zwang genervt, also dass es nicht mehr möglich ist ein Spiel rein Offline zu spielen sondern man mindestens einmal mit dem Internet verbunden sein muss um das Spiel freizuschalten.

Übrigens erkennt Origin automatisch wenn ein älteres EA Spiel installiert ist und nimmt dieses dann in die Library des Users auf. Sollte das mal nicht funktionieren kann man sie auch mittels Key freischalten oder man muss persönlich mit dem freundlichen Support eine Lösung finden.

Allgemein geht EA mit Origin sicherlich einen unabdingbaren Weg, ohne den man als großer Spielepublisher in Zukunft nicht mehr auskommen wird. Klar gibt es Spieler die sich darüber beklagen, doch es wäre für EA einfach nicht wirtschaftlich gedacht auf diesen eigenen Store zu verzichten nur weil es einigen Spielern nicht passt, zumal diese die Spiele dann in der Regel trotzdem kaufen.

Ein schönes Detail ist auf jeden Fall, dass EA mit Origin den Namen eines großartiges Spieleherstellers am Leben erhält: Origin Systems hatte zahlreiche Hits (Wing Commander, Ultima) veröffentlich und wurde 1992 von EA verschlungen. Allerdings trägt der Shop erst seit 2011 diesen Namen, zuvor hieß das ganze EA Downloader, EA Link, EA Download Manager und EA Store. Wenn EA das Image seines Stores wieder reinwaschen möchte, wer weiß wie er als nächstes heißt… Es bleibt also spannend!

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here