Der 150-Dollar-Xbox-One-Controller und ruckelnde Xbox-360-Kompatibilität kommen!

150 Dollar für einen Controller auszugeben, das überlegt man sich sicher zwei Mal. Denn für den Preis kommt man schon in Regionen, in denen man sich überlegen kann, nicht vielleicht eine komplette Spielkonsole zu kaufen. Wenn man sich gleich zwei der neuen Elite -ontroller zulegt, weil man ja zusammen mit Kumpels oder Partner spielen will, dann ist es wirklich nicht mehr weit bis zum Preis einer neuen Konsole.

Der Controller für die Elite

Na, was kann das Ding denn alles, dass es diesen Preis rechtfertigt? Kaffe kochen? Die Wohnung aufräumen? Mit dem Hund Gassi gehen? Nein, der Elite-Controller ist präziser und die Knöpfe lassen sich austauschen… Ach, und er benötigt kein Kabel mehr. Klasse! Na, dafür greife ich doch glatt tief in meinen Geldbeutel und kaufe den Kindern die nächsten zwei Wochen nichts zu essen! 150 Dollar für einen Controller… Mich würde brennend interessieren, was das Ding in der Produktion kostet und wie hoch die Gewinnspanne für Microsoft ist… Ich kann mir nicht so recht vorstellen, was diesen Preis rechtfertigen soll.

Zudem kündigte man während der E3-Pressekonferenz auch die direkte Xbox-360-Kompatibilität für die Xbox One an. Ab Herbst kann man seine Xbox-360-Games problemlos auf der Xbox One zocken. Disc reinschieben und losspielen. Allerdings sah das auf der Pressekonferenz gezeigte Mass Effect nicht ganz so prickelnd aus. Um die Kompatibilität zu gewährleisten, muss anscheinend einiges an Performance geopfert werden. Mass Effect sah aus, als würde es mit 10 fps laufen. Ob man sich so das Spielvergnügen des RPGs vorstellt? Ich weiß ja nicht… Aber bis Herbst ist ja noch Zeit, an der Performance zu arbeiten. Dann kann man Mass Effect und andere Games auf dem nagelneuen 150-Dollar-Controller vielleicht in 12 fps zocken!

Hinterlasse einen Kommentar