Der Betrogene wird zur Kasse gebeten: Steuerzahler soll Diesel-Nachrüstung zahlen?

Also, jetzt platzt mir echt langsam die Halsader, ist das nur bei mir so? Ich lese gerade, dass die Regierung ein Milliardenpaket für fucking Diesel in Erwägung zieht, damit die Kunden ihre Nachrüstung bekommen. Was für eine lebendig gelebte Verarsche ist das denn?!

Ja, ich weiß, dies ist normalerweise ein Gaming Blog, aber es gibt nun einmal Themen, wie zum Beispiel „Genre Verpflichtet? Jeder muss sich gegen Nazis stellen!“, da finde ich, da muss man dann doch auch einfach einmal klare Kante beweisen und ganz offen Rückgrat beweisen.

Autobesitzer werden doppelt zur Kasse gebeten

Nun erwägt die Bundesregierung ein Milliardenhilfspaket für die armen, armen Dieselhersteller, damit die in der Lage sind die Diesel-Nachrüstung an die Kunden auszuliefern. Da denke ich mir doch, What the fuck?!

Wieso muss ein Autobesitzer, der ja bereits für die versprochenen Dieselwerte bezahlt hat, jetzt ein 2. Mal zahlen, damit er das gekaufte Produkt auch so erhält? Jedes normale Kleinunternehmen würde vom Staat alles unterm Arsch weggeklagt werden, wenn man so mit seinen Kunden umgehen würde.

Und ach ja, weil es dem Unternehmen VW ja sooo schlecht geht, gab es 2017 einen Bonus für alle Angestellten. Ach ja, nicht alle Angestellte, das wäre ja gerecht und fair – dafür das Leiharbeiter weniger verdienen, gab es für die auch keinen Bonus.

Diesel-Nachrüstung für Unternehmen zu teuer

Laut Aussage vom Volkswagen-Chef Matthias Müller wäre eine Diesel-Nachrüstung zu teuer. Soll ich dir mal was sagen? Das ist mir sowas von scheiß egal was die Nachrüstung deine Firma das kostet! Die Dieselkunden haben den Diesel zu versprochenen werten gekauft und wurden eiskalt betrogen. Jetzt die Korrektur zu verweigern und sogar in Erwägung zu ziehen ALLE BÜRGER!!! für die Fehler von Volkswagen zur Kasse zu bitten ist ja wohl das Allerletzte.

Ich mein, was zur Hölle? Bei jedem normal getätigtem Geschäft kommt hier das normale Kaufrecht zum Greifen!

Kaufrecht für Dummies

„Eine Falschlieferung liegt vor, wenn der Verkäufer anstelle der eigentlich geschuldeten Sache eine andere Sache liefert. Für die Rechtsfolgen der Falschlieferung kommt es entscheidend darauf an, ob versehentlich oder ganz bewusst eine falsche Sache geliefert wurde.“[i]

Es werden bei der Kanzlei, von welcher ich den Auszug zum Kaufrecht gezogen habe, folgende 2 Beispiele geliefert:

Beispiel 1: Der Käufer bestellt einen Sony-Fernseher im Wert von 1.000 EUR. Geliefert wird versehentlich jedoch das Vorgängermodell, das nur noch einen Wert von 500 Euro hat. – Der Käufer kann die Lieferung des bestellten Fernsehers verlangen. Den falsch gelieferten Fernseher muss der Verkäufer auf seine Kosten zu sich holen.

Beispiel 2: Der Käufer bestellt ein schwarzes Samsung-Handy im Wert von 300 Euro. Weil das schwarze Handy für einige Wochen ausverkauft ist, liefert der Verkäufer bewusst das gleiche Modell in weißer Farbe. – Der Käufer kann die Lieferung des bestellten Handys verlangen oder nach Fristsetzung vom Vertrag zurücktreten. Die Kosten für die Rücksendung des weißen Handys muss der Verkäufer tragen.

In beiden Fällen ist der Verkäufer zu einer Korrektur gesetzlich verpflichtet. Wieso muss hier also eine Ausnahme für Volkswagen gemacht werden? Weil der Müller das nicht zahlen möchte? Wer hat denn sowas zu entscheiden? Kann man sich irgendwo offiziell gegen sowas aussprechen oder verweigern?

Wo bleibt der Aufstand?

Wieso regt sich keiner auf? Wieso nehmen das alle so stillschweigend hin? Erwartet wirklich jemand, dass die Regierung hier eine Entscheidung für die Bevölkerung trifft, vor allem, wenn bereits ein Milliardenpaket für die Auto-Lobbyisten von Volkswagen geschnürt wird?

Warum fahren nicht einfach alle Dieselbesitzer mal zum Hauptbüro von Volkswagen und fordern die Nachrüstung oder ihr Geld für den Neuwert zurück? Ich mein, was zur Hölle! Wir reden hier über einen Betrug am deutschen Volk in Milliardenhöhe und das gleich in zweifacher Ausführung (sollte das Milliarden-Steuerpaket wirklich durchgesetzt werden).

Klar fahren alle gerne Auto, aber irgendwo sind doch auch mal Grenzen, oder? Wie gesagt, jeder Klein- oder Mittelständler würde vor jedem Gericht dermaßen auseinandergepflückt werden das ihm schwindelig wird, aber bei Herr Müller von Volkswagen müssen wir ja eine Ausnahme machen, immerhin geht es dem Unternehmen ja so schlecht, sodass er sich ja auch nur ein Jahresgehalt in 2017 in Höhe von 10 Millionen EUR auszahlen konnte. Kann man machen, dann ist man aber ziemlich scheiße.

[i] https://kanzlei-franz.com/ratgeber-kaufrecht/lieferung-einer-falschen-sache/

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here