Stellungnahme von Evolve zum DLC-Betrugsvorwurf

Stellungnahme von Evolve zum DLC-Betrugsvorwurf
Stellungnahme von Evolve zum DLC-Betrugsvorwurf

Manchmal kann Kritik, welche man äußert, durchaus dazu führen, dass man in Form einer offiziellen Stellungnahme aufzeigt, dass die Meinung der Spielepresse und der Community durchaus Gewicht haben kann. So habe ich am 14. Januar 2015 darüber geschrieben, dass das kostenpflichtige DLC, mit welchem man Zugriff auf das 4. Monster erhält (Anmerkung: Dieser Bonus ist bei Vorbestellern automatisch enthalten), zeitgleich zum Veröffentlichungstermin, schon der Gedanke kommen kann, dass Evolve seine Spieler um Spielinhalte betrügt, um diese nachträglich durch kostenpflichtige DLCs zu monetarisieren.

Jedoch scheine ich damit nicht der einzige gewesen zu sein, denn wenn es so wäre, hätte ich viel mehr Fame als erwartet. Denn im offiziellen Evolve-Forum hat einer der Gründer des Entwicklerstudios Turtle Rock Studios zu den Vorwürfen Stellung genommen, bei denen es eben um genau diese Thematik, der nachgereichten Spielinhalte in DLC-Form zur Monetarisierung geht.

Diesen Schritt finde ich sehr zu begrüßen und finde die Offenheit, mit welcher man sich der Community stellt durchaus beachtenswert, denn das machen nicht viele Publisher und wenn, dann nur mit wortleeren Phrasen und Hülsen, welche den User beruhigen sollen. Auch wenn das Statement im letzten Absatz ein wenig weinerlich klingt, finde ich den Schritt einfach gut!

Grundsätzlich wird argumentiert, dass DLCs das Spielerlebnis erweitern sollen und das diese durch einen zeitlichen Mehraufwand erst noch erstellt werden müssen. Dem stimme ich ebenfalls zu und Arbeit muss entlohnt werden, denn keiner hat ein rotes Kreuz auf der Stirn und gegen den Umstand war mein Beitrag auch nicht. Mein Beitrag war gezielt gegen das DLC, welches bereits zum Launch zur zum Kauf und Vorbestellern zum Spielen zur Verfügung steht. Das heißt, wer das Spiel im voraus bezahlt hat, bekommt diese Inhalte umsonst, heißt aber auch, dass diese Spielinhalte nicht erst noch zusätzlich entwickelt und programmiert werden müssen, sondern dass es diese eben schon gibt.

An der Stelle kann man es eventuell noch als Marketingstrategie abhandeln, damit ein neues ukrainisches Entwicklerstudio in der Lage ist ein Spiel zu entwickeln, funktioniert im Bereich Crowdfunding und Indie-Games ja auch. Ich hätte es besser gefunden, wenn Vorbesteller das Spiel einfach 2 oder 3 Tage früher hätten spielen können, mit den Inhalten und nicht das normale User noch einmal zusätzlich bezahlen müssen. Das wäre meiner Meinung ein ausreichend großer Incentive gewesen, denn das Spiel sieht gut aus, könnte Laune machen und spricht auch sicherlich viele Spieler an.

3 Kommentare

  1. Die Anzahl an Spieler scheint wohl rückläufig zu sein. Schade, also ich zocks weiterhin. Ich finde die Idee klasse und es macht auch sehr viel spaß. Mir zumindest 🙂 Die drei vorhandenen Monster reichen mir und ab und zu spiele ich mit Kollegen im Team. Das hat schon enorm große Vorteile. Und am besten man kennt sich auch 🙂 Sonst gibt`s nur gemecker.

Hinterlasse einen Kommentar