Albion Online in 2021 – lohnt sich das Sandbox-MMO?

Albion Online Screenshot #1
Albion Online Screenshot #1
1
2345

Ich habe mir jetzt im Mai 2021 einmal wieder das Sandbox-MMO Albion Online angesehen und möchte hier meine Erfahrungen und Eindrücke zu dem Spiel der Leserschaft mitteilen.

Werbung5 BTC + 300 Freispiele für neue Spieler & 15 BTC + 35.000 Freispiele jeden Monat, nur bei mBitcasino. Jetzt spielen!

Grundsätzlich ist es ein wenig gewöhnungsbedürftig, so nur ein Tutorial zu haben und danach keine weiteren Quests, im Speziellen wo manche Systeme am Ende doch sehr umfangreich sein können. Jedoch, wenn man zum Beispiel EVE Online gespielt hat, weiß man, dass die Abwesenheit von Quests nicht zwangsläufig etwas Negatives sein muss.

Vor ab: Auch in 2021 oder nach der kostenlosen Call to Arms-Erweiterung von Albion Online im April 2021, schafft es das Spiel nicht den Einstieg einsteigerfreundlich zu gestalten. Gerade am Anfang hatte ich hin und wieder den Gedanken “Ach komm, gar kein Bock drauf mich jetzt hier hereinzufummeln”. Und, hätte ich nicht mit anderen Personen angefangen zu spielen, dann hätte ich Albion Online wahrscheinlich zur Seite gelegt und hätte mich vielleicht einem online casino zugewandt.

Aber, ich bin drangeblieben, habe mich einer englischsprachigen Gilde angeschlossen, hatte dadurch einen Discord mit sehr vielen Informationen, Zugang zur BZ (Black Zone) mit kontrolliertem Gebiet und somit auch keine Hindernisse an hochwertige Materialien zu gelangen und mich weiter mit diversen Mechaniken auseinandersetzen.

So konnte ich nach kürzerer Zeit mit meinen Bekannten diverse Waffen und Spielrollen ausprobieren, habe eine eigene, kleine Insel mit Felder und Arbeiter, welche mir hin und wieder dann Ressourcen erspielen.

Was halt fehlt ist so das “Ziel” im Spiel. Meistens ist es doch ein Achievement oder ein bestimmtes Ziel, welches man in Onlinespielen erreichen muss, auch, wenn danach der Content dünner wird. In Albion Online muss man sich dieses Ziel selbst setzen und verfolgen, denn das richtige Endgame in Albion Online ist das PvP (Player vs. Player) oder eben GvG (Gilden versus Gilden) im Rahmen eines Territoriumkrieges.

Man kann natürlich auch Dungeons in diversen Schwierigkeiten laufen oder sein komplettes Spielerleben mit dem Sammeln von Rohstoffen und dem Anhäufen von Geld verbringen, das Spiel gibt einem dort keinerlei Einschränkung.

Der zusätzliche Vorteil an Albion Online ist das man keine Charakterklassen hat und ganz im Ultima Online-Stil die Nutzung von Werkzeug, Waffen, Rüstungen erlernen muss, indem man die Qualitätsstufe davor ausreichend genutzt hat.

Wer also sowas sucht, mit einer durchwachsenen Community, dem empfehle ich Albion Online kostenlos zu spielen. Im Übrigen gibt es einen Cash Shop, aber nur für Skins. Der Premiumstatus gibt einem ein paar Vorteile, die aber nicht spielentscheidend sind UND man kann sich den Premiumstatus auch für Silber (Ingamewährung) im Spiel holen, so dass man, insofern man es nicht möchte und aktiv genug spielt, Premium auch kostenlos erhalten kann. Der Fairness halber muss man dazu sagen, dass das natürlich viel spielen erfordert und auch eine gewisse Zeit, die man bereits gespielt hat (denn mit Anfängerdungeons oder Ressourcen schafft man das nicht).

Vorheriger ArtikelCamps in Deutschland – preiswert und geschmackvoll
Nächster ArtikelOnline-Poker gegen Live-Poker: Wichtige Unterschiede, die Sie kennen müssen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.