Review: Kingdom Hearts 3

14 Jahre hat es gedauert, bis wir endlich den Abschluss der Trilogie rund um Sora und die Herzlosen sehen können – doch hat sich das Warten auf Kingdom Hearts 3 gelohnt?

Beim ersten Kingdom Hearts, welches 2002 für die Playstation 2 erschien, war ich noch skeptisch: Konnte ein Spiel, das im Prinzip eine Mischung aus Disney-Zeichentrickfilm und Final-Fantasy-ähnlichem RPG darstellt, funktionieren? Oh ja, das tat es. Der Mix fühlte sich „richtig“ an, die Charaktere gingen einem nicht mehr aus dem Kopf. Man fieberte mit ihrem Schicksal mit und wollte wissen, wie die Story rund um Sora weitergeht. Kingdom Hearts 2 setzte dem 2005 noch einen drauf. Nun, 14 Jahre später, erfahren wir endlich auf PS4 und Xbox One, wie die Trilogie zu Ende geht – und selbst harte Kerle wie ich müssen sich zurückhalten, nicht in Tränen auszubrechen.

Eine wundervolle Rückkehr

Kingdom Hearts 3 setzt im Grunde auf dasselbe Spielprinzip, das man schon von den beiden Vorgängern kennt. In der Rolle von Held Sora zieht ihr gemeinsam mit Goofy und Donald Duck durch mehrere Disney-Welten, die von den Herzlosen bedroht werden. Dort gilt es, gemeinsam mit den Helden dieser gehörenden Disney-Welten, mehrere Herausforderungen zu meistern, um die Herzlosen zu vertreiben. Dieses mal stehen Besuche etwa in den Welten der Eiskönigin und von Toy Story an. Aber auch Herkules und einige weitere Bekannte treten wieder auf. Zusätzlich existiert ein Nebenstrang, in welchem König Micky Maus gemeinsam mit Riku die Welt der Finsternis betritt, um Aqua zu retten. Die Story steckt voller Details und wundervoller Momente, die einem in Erinnerung bleiben. Etwa die Verwandlung von Sora in ein Monster aus Die Monster AG oder, wenn man gemeinsam mit Captain Jack Sparrow eine Seeschlacht ausfechtet. Und am Ende der Geschichte erleben Fans einen Abschluss, der nicht nur tränenreich ist, sondern wirklich als ein befriedigendes Finale angesehen werden kann.

Spielt einen Disney-Film

Die Unreal Engine 4 bringt die Disney-Welten dieses Mal so detailreich auf den Bildschirm, als würde man tatsächlich in einem Film agieren. Dadurch fühlen sich die actionreichen Kämpfe noch intensiver an. Diese sind stets fordernd aber nie unfair, was dazu führt, dass Kingdom Hearts 3 einen sehr angenehmen Spielfluss aufweist und in sehr guten Abständen das Gefühl erschafft, etwas erreicht zu haben. Neben den Erkundungsmissionen mit Kämpfen in den Disney-Welten, in denen zudem immer wieder Rätsel gelöst und Dialoge geführt werden müssen, steht dazwischen der Flug mit dem Gumi-Raumschiff an. Wer die Vorgänger kennt, der fürchtete diese Passagen bestimmt. Doch überraschenderweise ist es Square Enix gelungen, diese Flüge mit Raumgefechten interessanter zu gestalten. Es macht sogar Spaß, diese Passagen zu bestreiten.

Während eurer Abenteuer werden Sora und seine Gefährten immer stärker und ihr kommt an bessere Ausrüstung und nützliche Items. Die Keyblade, Soras Waffe, ist hierbei das Highlight. Jedes Schwert, das er findet, bietet Besonderheiten wie Spezialkräfte, die sich taktisch in den Kämpfen nutzen lassen. Darüber hinaus könnt ihr ab und zu eine ganz besonderen Kombo-Attacke ausführen, bei der Sora, Donald und Goofy gemeinsam agieren, was in einer spektakulären Aktion mündet, die an die Fahrt mit einer Achterbahn in Disney World erinnert. Es gibt darüber hinaus weiterhin jede Menge Geheimnisse in den Welten zu entdecken, was dazu führt, dass man jeden Winkel erkunden möchte.

Fazit: Highlight von Kingdom Hearts 3 sind die Story und die Charaktere. Kaum ein anderes Spiel schafft es, dass man so mit den Figuren mitfiebert und am Ende traurig ist, dass die Geschichte nun einen Abschluss gefunden hat. Heißt das, Square Enix‘ Action-Rollenspiel ist perfekt? Nein. Zum einen könnten Neueinsteiger in die Geschichte mit dieser etwas überfordert sein, weil einfach Kenntnisse der Vorgänger vorausgesetzt werden. Zudem frustriert die Steuerung ab und an mit einer manchmal seltsamen Kameraführung. Darüber hinaus fehlt eine deutsche Sprachausgabe, was besonders schade ist, wenn man mit Kindern dieses schöne Abenteuer erleben möchte. Und ein paar mehr von Disneys neuen Welten hätten ebenfalls nicht geschadet. Alles in allem ist Kingdom Hearts 3 aber ein Action-RPG, das zu den bisher besten Spielen in diesem Jahr gehört.

Wertung: 9/10

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein