Saftiger Preis für die Oculus Rift

Inklusive Versand schlägt das Gerät mit knapp 750 Euro zu Buche. 699 Euro ist allein der Preis für das Headset. Vor kurzem erklärte das Unternehmen noch, dass man mit einem Preis über 350 Dollar rechnen müsse. Gut, das stimmt natürlich, allerdings liegt doch ein kleiner Unterscheid zwischen den 350 Dollar und dem Preis, der jetzt aufgerufen wurde.

Viele Vorbestellungen trotz des hohen Preises

Fans sind entsetzt, beschweren sich und kaufen trotzdem. Laut Oculus VR laufen die Vorbestellungen, die ebenfalls am gestrigen Mittwoch gestartet sind, sehr gut. Es ist eben wie immer: Man beschwert sich über was aber akzeptiert es trotzdem. Gut, Hardcore-Gamer, die ihre Seele dem Hobby verschrieben haben, warteten so lange darauf, VR endlich nutzen zu können, da ist es schon verständlich, dass sie das Gerät unbedingt haben wollen. Seit vielen Jahren liest und hört man die coolsten Dinge darüber. Und für sein Hobby gibt man nunmal viel Geld aus. Wer gerne und viel Fahrrad fährt, der kauft sich sicher auch ein Zweirad für ein paar Tausend Euro, obwohl es auch ein deutlich billigeres tun würde. So ist das eben mit Hobbies – sie kosten Geld.

Hobbies kosten Geld

Doof eben, dass Oculus VR zuvor den Fehler gemacht hat, zu sagen, dass man mit einem Preis höher als 350 Dollar rechnen soll, denn da hat man wohl eher mit 450 Dollar gerechnet. Vielen wird das VR-Headset aber jetzt wohl zu teuer sein und man wird warten, was HTC für das Vive aufruft. Der Preis für dieses Headset wird sich aber sicherlich an dem der Oculus Rift orientieren. Für viele Gamer wird es außerdem nicht damit getan sein, sich nur das Headset zu kaufen. Eventuell muss auch der PC aufgerüstet werden, da VR-Gaming sehr viel Leistung fordert. Das ganze ist eben ein sehr teures Hobby und jeder muss für sich entscheiden, ob er so viel Geld dafür hinblättern will.

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar