Warum ich Oculus Rift nicht vorbestellen werde

Wenn mich etwas wirklich brennend interessiert, dann bestelle ich auch gerne mal vor. So beispielsweise bei The Witcher 3 oder Fallout 4. Und so sehr ich mich auch für Virtual Reality interessiere, werde ich das Headset Oculus Rift nicht vorbestellen. 

Virtual Reality ist noch nicht soweit

Ich hatte vor einiger Zeit die Gelegenheit, mir das Developer Kit der Oculus Rift anzusehen. Ich konnte viel Zeit damit verbringen, Spiele zu testen. Und ich muss sagen, die Technologie überzeugt mich noch nicht. Die finale Version der Brille wird natürlich viel besser sein, keine Frage, das zugrunde liegende Problem bleibt aber bestehen. Ich würde gerne eine Art Skyrim spielen, ein VR-RPG, in dem ich Abenteuer in einer offenen Fantasywelt erleben kann.

Nachdem ich Skyrim sogar auf dem Developer Kit ausprobieren konnte, lässt die Erfahrung zu wünschen übrig. Es will sich einfach bei mir nicht die Illusion einstellen, ich würde mich in dieser Welt befinden. Das lag zum einen natürlich an der Technik wie einem zu grellen Display und dem deutlich sichtbaren Fliegengitter-Effekt. Dies wird mit der finalen Version sicherlich reduziert werden. Allerdings hatte ich zudem immer ein beklemmendes Gefühl, wenn ich das Headset auf hatte. Ich hatte das Gefühl, eingepackt zu sein und durch ein Fenster in die Freiheit zu schauen, die aber nur eine Illusion war. Hinzu kam noch ein starker Übelkeitseffekt bei manchen Spielen.

Ich bleibe skeptisch

Bei Games, in denen ich mich nicht frei bewegen konnte, wie viele Achterbahn-Spiele, war das Gefühl anders. Hier spielte auch die Dunkelheit eine Rolle. Je dunkler das Bild und je weniger ich mich bewegen musste, des besser war das Spielgefühl. Allerdings frage ich mich hier, wieso ich viel Geld für so eine eingeschränkte Spielerfahrung ausgeben sollte? Virtual Reality steckt noch in den Kinderschuhen und es wird sicher eine ganze Weile dauern, bis man damit wirklich überzeugende Spielerfahrungen erschaffen kann. Ich werde mir die finale Version der Oculus Rift sicher ansehen und vielleicht werde ich eines besseren belehrt und kaufe das Gerät dann – eine Vorbestellung kommt für mich aber definitiv nicht in Frage.

2 Kommentare

  1. Dann musst du mal Rennsimulationen ausprobieren mit Rennsitz, Lenkrad usw. Alle großen Simulationen wie iRacing, RFactor2, Assetto Corsa und ProjectCars unterstützen die Brille bereits.

  2. Hallo
    Tja, es gibt immer einen Anfang und es muss konsumiert werden um die Entwicklung zu finanzieren!
    Insofern man sich dafür interessiert! Der Preis ist zwar rel. hoch 741€ aber es werden auch gerne 1000€ für ein Smartphone ausgegeben ganz zu schweigen von neuen Kfz das auch gerne mal etwas exklusiver sein darf!
    Ich spiele aktuell Rennsim auf DK2 und ich muss sagen, das ein Kindheitstraum in Erfüllung gegangen ist! Die Qualität muss sicherlich verbessert werden, aber die Implementierung in AC, PC und IR laufen schon ganz ordentlich!
    Also möchte ich nur um eine Sache bitten; Beiträge die nichts mit konstruktiver Kritik zu tun haben für sich zu behalten! Und das ewige Gerede dies und das sei zu teuer, kann man sich sparen! Denn wenn man nicht die finanziellen Möglichkeiten hat, sollte es auch nicht gekauft werden. Da gibt es sicherlich einige Dinge im Leben, die man sich niemals leisten kann!

    LG

Hinterlasse einen Kommentar