Nintendo verbietet YouTuber Video zu Mario Party 10

Nintendo verbietet YouTuber Video zu Mario Party 10
Nintendo verbietet YouTuber Video zu Mario Party 10

Ich habe ja bereits mehrfach in verschiedenen Artikeln darauf hingewiesen, dass viele YouTube ihre Videos nur gegen Bezahlung machen. Damals war das Thema neu, heute verbinden viele dieses System mit „Mediakraft„, obwohl es noch weitere Netzwerke für YouTuber gibt.

Doch es gibt auch eine Kehrseite von dem Ganzen. Immerhin hat jeder Rechteinhaber die Möglichkeit durch das Copyright geschütztes Material sperren zu lassen, jedoch haben das bisher erst sehr wenige Spielefirmen gemacht, nur weil ihnen das Review des Spiels nicht gefallen hat.

Was bei Bloggern, bei Fachpresse eher seltener, durchaus leichter passiert ist, dass man von der Bemusterungsliste fliegt und keine Spiele mehr von Firmen erhält. Auf YouTube kann man durch die Meldung von Material, welches durch das Copyright geschützt ist, dafür sorgen das komplette Inhalte von YouTube verschwinden.

Nintendo macht Copyright auf Let’s Play geltend

Der recht prominente YouTube Angry Joe hat das Thema „Honest Trailers“ auf die nächste Stufe gebracht, indem er gezielt auf Spielfehler und immer mit dem Finger in der Wunde bohrend diese in seinen Videos prominent positioniert hat.

Dies hat Nintendo nun doch wohl in ihrerer markt-strategischen Ausrichtung so massiv gestört, dass sie Nintendo Nordamerika beschlossen hat das Let’s Play von Angry Joe zu Mario Party 10 offline zu nehmen.

Offensichtlich erbost darüber hat Joe Vargas via Twitter kommuniziert, dass er

hofft, dass sich Nintendo Amerika sehr über die kostenlose Werbeeinkünfte und Berichterstattung freut und dass dies das letzte Video zu einem Nintendo-Produkt von ihm sei

Im Anhang dazu findet man die Copyright-Meldung von Nintendo via YouTube:

Braucht man als Publisher keine Reichweite?

Eigentlich dachte ich immer, dass es durchaus wichtig ist sein Spiel so prominent wie möglich überall zu positionieren. Wenn das Review oder das Let’s Play aber nicht ausgefallen ist, weil es dem Spieler einfach nicht gefallen hat, dann dazu überzugehen die Geltendmachung via Copyright zu verwenden um ungeliebte Inhalte offline zu nehmen ist schon sehr grenz-wertig.

Vor allem unterschätzt Nintendo hier wohl die potentielle Macht des „Internet Rockstars“. Diesen Status dürfte AngryJoe mit knapp 2 Millionen Abonnenten und 300 Millionen Views durchaus sein.

Umso unschöner wird die Entscheidung von Nintendo, da diese vor kurzen erst das „Creator’s Program“ für Let’s Player ins Leben gerufen haben. Wer ein Nintendo Let’s Play machen möchte muss dort Mitglied sein und die Regeln befolgen, zusätzlich streicht sich Nintendo 40% der Werbeeinkünfte ein.

Fairerweise muss man dazu sagen, dass ein ein Teil der Regeln ist, dass man nur Spiele Let’s Playen darf, welche sich auf einer freigegebenen Liste befinden. Mario Party 10 befindet sich nicht auf dieser Liste.

Um seinen Frust ein wenig Luft zu machen hat sich AngryJoe dazu entschlossen dieses Thema in einem YouTube-Video aufzuarbeiten.

Hinterlasse einen Kommentar