Destiny: Zeitwanderungs-Dungeons & Raids in Planung!

Destiny Screenshot
Destiny Screenshot

In einem Interview mit Polygon hat der Game Director Christopher Barrett einige Informationen für das kommende Jahr für Destiny angesprochen, unter anderem auch die Idee ältere Raids, welche den Spielern gefallen haben, wieder relevant und interessant zu machen.

Er räumt zwar ein das dies ein nettes Feature sei, aber für die kommende Erweiterung Rise of Iron noch nicht relevant sei, da man sich hier auf neue Inhalte konzentrieren wolle und man durch die Aufarbeitung älterer Inhalte weniger Zeit für die Erstellung neuer Spielinhalte hätte.

Bereits am 15. April 2015 hat Blizzard das Zeitwanderungs-Feature in World of Warcraft mit Patch 6.2 eingebunden gehabt und somit neuen Spielern, als auch älteren Spielern, erneut Anreize geboten ältere Spielinhalte erneut zu spielen, natürlich auch mit angepasster Schwierigkeit und Skalierung.

Persönlich halte ich die Lösung von Blizzard an dieser Stelle durchaus für relevant und gut durchdacht, denn man hat wieder eine Herausforderung und gerade neuere Spieler haben oft keine Erfahrung von älteren Raids oder Dungeons. Jedenfalls besser gelöst, als einfach nur ein Sammelmarken-Event zu veranstalten.

Wann dieses Feature von Bungie, dem Entwickler von Destiny, angegangen wird ist noch unklar, außer der Aussage das man sich über dieses Thema Gedanken gemacht hat und es auf einer Top 10-Liste der intern-gewünschten Features stünde.

Vom Bauchgefühl würde ich dieses Feature eher in 2018 ansiedeln, denn dann hat Destiny bereits einige Jahre auf dem Buckel und hat auch bereits mehrere Erweiterungen veröffentlicht. Viele Spieler, welche erst später in ein Spiel einsteigen, verpassen oft Dungeons oder ältere Raids, weil sie, leider, oftmals keinerlei Relevanz mehr für den Progress des individuellen Charakters bieten und man mit Standardquests in neuen Gebieten oft bessere Ausrüstung erhält.

Hinterlasse einen Kommentar