Ist Respawning in Single-Player-RPGs sinnvoll oder nicht?

Unser Artikel zum Single-Player-Modus des kommenden RPGs Shroud of the Avatar sorgt für einigen Diskussionsstoff. Derzeit plane ich einen Folgeartikel, möchte aber zuvor noch auf etwas Allgemeines eingehen, welches ebenfalls im Artikel angesprochen wurde und welches zu Diskussionen führte: das Respawning von Monstern.

Respawning ja oder nein?

Der Held wandert durch einen finsteren Wald, Schwert in der Hand. Hier verbergen sich irgendwo die Banditen, die das nahe gelegene Dorf terrorisieren. Dort, der Schein eines Lagerfeuers! Der Held springt auf die Lichtung und überrascht die Meute an Verbrechern, die gleich zu ihren Waffen greifen. Einige Minuten später liegt die Bande tot in ihrem Lager, der Held steckt das Schwert weg und wandert weiter. Nach einiger Zeit bemerkt er wieder reges Treiben am Lagerplatz der Banditen. Was ist da los? Die Kerle sind plötzlich wieder da!

Macht es in einem Single-Player-RPG Sinn, wenn Gegner respawnen? Wer auf Grinding steht und wem es wichtig ist, möglichst schnell, möglichst gut zu werden, viel Loot zu finden und alles zu verkloppen, was da kreucht und fleucht, der möchte auch ein Respawning haben. In einem Action-RPG der Marke Diablo macht es durchaus Sinn, wenn es wieder neue Monster zu vehauen gibt, betritt man ein Gebiet, das man zuvor schon „gesäubert“ hatte. Denn schließlich will man immer weiter aufsteigen und in Action-RPGs geht es darum, Monster auszuschalten.

Auch in einem MMORPG macht Respawning Sinn. Auch da geht es mitunter darum, möglichst schnell der mächtigste Spieler zu werden. Zudem wollen die anderen Mitspieler auch noch was zum Verkloppen haben.

Lebending wirkende Welt oder Kulisse?

Wer auf Atmosphäre und eine logische Spielwelt steht, die eine gewisse „Lebendigkeit“ ausstrahlt, der sieht dies aber vermutlich anders. Wenn man die Bande an Räubern ausgeschaltet hat, dann sollte das auch so bleiben. Denn kehren sie immer und immer wieder zurück, dann haben die eigenen Taten keine Konsequenzen. Man kann das Dorf nie retten, weil die Banditen immer wieder zurückkehren und es terrorisieren. Wie sieht es mit einem Rudel Wölfe aus? Tiere könnten eine gewisse Ausnahme bilden und nach einer bestimmten Zeit in kleiner Anzahl wieder auftauchen oder aus „Nestern“ kriechen, die man zerstören muss. Allerdings müssen sie keine Ausnahme bilden, denn auch das „Ausrotten“ von Tieren könnte eine Auswirkung auf die Spielwelt haben. Ein Dorf findet kein Wild mehr, um die Bewohner mit Nahrung zu versorgen steht kurz vor dem Ende. Und warum sollten Skelette, die man ein für alle Mal eliminiert hat, plötzlich wieder da sein? Oder eine Gruppe Goblins? Der Drache, dessen Nest man ausgeräuchert hat?

Eine Spielwelt braucht eine gewisse Logik und Atmosphäre, um einen zu fesseln. Man verlangt einerseits nach immer realitätsnäheren Welten, die so „lebendig“ wie möglich sein sollen und dann fordert man gerade die Elemente, welche diese Logik zerstören und geradezu ins Gesicht schreien „Ich bin nur ein Spiel und die Welt ist nur eine Kulisse!“. Immersion und das Gefühl, sich wirklich in dieser Welt zu befinden werden zerstört, sollten die Monster plötzlich wieder auftauchen, wenn man sich umdreht.

Daher ist es meiner Meinung nach auch für Shroud of the Avatar wichtig, dass es im Offline-Modus kein oder nur extrem eingeschränktes Respawning von Kreaturen gibt. Will man eine lebendig wirkende und logische Welt erschaffen oder aber ein Spiel, das wie ein Spiel wirkt und Grinding fördert? Möchte man sich an Ultima orientieren, dann wäre wohl eher Ersteres angesagt.

7 Kommentare

  1. Schöner Artikel, bin ich gleicher Meinung. Auf SotA bezogen:

    „Daher ist es meiner Meinung nach auch für Shroud of the Avatar wichtig, dass es im Offline-Modus kein oder nur extrem eingeschränktes Respawning von Kreaturen gibt. “

    Wird so umgesetzt werden:
    Zudem werden die Respawn-Regeln geändert. Offline werden viele Monster gar nicht respawnen, um den Spielern das Gefühl zu geben, etwas in der Spielwelt erreichen zu können. So sollen beispielsweise ganze Gebiete von Monstern gesäubert werden können und questrelevante Gegner bleiben besiegt. Wiederholbare Quests wird es in „gesäuberten“ Gebieten nicht geben.

    Quelle: Quelle entfernt

    Grüße, Aetrus

Hinterlasse einen Kommentar