The Elder Scrolls V: Skyrim und D&D – Ungewöhnlich aber cool!

Wie das funktioniert? Man muss ein wenig erfinderisch sein. Zunächst benötigt man Skyrim und eine Mod, die es erlaubt, aus einer herausgezoomten Vogelperspektive zu spielen. Dieses gemoddete Spiel lässt man am besten auf einem großen Fernseher laufen. Der wiederum hängt aber nicht an der Wand, sondern man legt ihn auf einen Tisch.

D&D nicht mehr nur in der Fantasie spielen

Auf diese Art sieht es so aus, als würde man von oben herab auf eine Spielwelt blicken. Auf den Fernseher und damit „auf die Welt“ setzt man nun Miniaturen für die Spieler, NPCs und Monster. Jetzt spielt man regulär D&D und bewegt seine Spielfiguren und die Kreaturen auf der gemoddeten Skyrim-Spielwelt. Der Spielleiter bewegt die Kamera dann immer entsprechend, um die Spielwelt zu erweitern.

Dies lässt sich natürlich noch weiter ausbauen, indem man mit dem Construction Kit spezielle Welten für die D&D-Kampagne erstellt. Darunter Städte, verwunsche Wälder und auch Dungeons. Damit spielt sich alles nicht mehr nur in der eigenen Fantasie ab, man sieht die Welt regelrecht vor sich. Dank zahlreicher Mods für The Elder Scrolls V: Skyrim erstrahlen diese Welten auch optisch in einem besonders schicken Glanz. Wer viel Zeit investiert, der kann komplette Spielwelten erstellen, die auch nicht nur in Fantasyszenarien angesiedelt sein müssen. Mit Fallout 3 oder Fallout: New Vegas lässt sich dies natürlich auch tun und dann spielt man in einem Science-Fiction- oder Endzeit-Szenario.

Ein kleines Risiko muss man bei dieser Methode, D&D zu spielen, schon eingehen. Denn einerseits muss man das Fernsehgerät auf den Tisch legen und man stellt außerdem Miniaturen darauf, welche beim Bewegen das Display verkratzen könnten. Doch wie heißt es so schön? No risk, no fun!

Hinterlasse einen Kommentar