Und jetzt erwarte ich, dass Fallout 4 so aussieht!

Das kommende Endzeit-RPG Fallout 4 musste bei Ankündigung einige Kritik wegen der Optik einstecken. Angeblich wäre die Grafik kaum besser als bei den Vorgängern – mit Mods würde man sogar Fallout 3 so aussehen lassen können, wie Fallout 4 aussehen wird. Entwickler Bethesda verstand die Kritik nicht und erklärte, dass Fallout 4 doch sehr gut aussehen würde und außerdem würde man enorm viele viele Inhalte und eine sehr hohe Interaktion bieten.

Live-Action-Trailer macht Lust auf bessere Grafik

Nun veröffentlichte das Unternehmen einen neuen Trailer zum Spiel. Dieser zeigt allerdings keine Spielgrafik. Es handelt sich um einen Live-Action-Trailer mit Schauspielern in realen Umgebungen. Effekte und Kreaturen wie Mutanten wurden per Special Effects eingefügt. Bei mir weckt der Trailer die Sehnsucht, ein Fallout-Game spielen zu können, dass auch wirklich so aussieht. Sobald Fallout 4 erscheint, wird mir dann aber vor Augen geführt, dass dem nicht so ist. Dann werden mir bestimmt viele Dinge an der Grafik auffallen, die einfach besser sein könnten. Nicht, weil Fallout 4 dann schlecht aussieht, sondern, weil ich durch den Live-Action-Trailer ganz anders auf die Grafik achten werde.

Fallout 4 wird bestimmt trotzdem gut

Vielleicht wird es wirklich Zeit, dass sich Bethesda für die kommenden Spiele nach einer neuen, leistungsfähigeren Grafik-Engine umsieht. Eine, die sowohl die vielen Inhalte als auch die hohe Interaktion mit der Welt und zusätzlich eine deutlich bessere Grafik ermöglicht. Allerdings bin ich auch überzeugt davon, dass Fallout 4 trotz der etwas angestaubten Gamebryo-Engine gut aussehen wird und bei einem Rollenspiel kommt es zudem auf viel mehr als nur eine gute Grafik an – obwohl diese auch nicht schaden kann.

Hinterlasse einen Kommentar