Warum Cyberpunk 2077 keinen Multiplayer braucht

CD Projekt Red experimentiert mit einem Multiplayer-Modus für Cyberpunk 2077, dabei kann sowas auch ordentlich in die Hose gehen.

Wirtschaftlich gesehen, ist ein Multiplayer-Modus für ein Spiele-Unternehmen natürlich eine feine Sache. Man kann Skins und Emotes verkaufen und bindet eine ganz andere Spielerschaft an den Titel. Sowas kann funktionieren, tut es aber meist dann, wenn es sich um einen reinen Mehrspieler-Titel handelt oder das Studio enorm viel Aufwand betreibt und jede Menge Geld in die Hand nimmt, um einen wirklich passenden Multiplayer-Modus zu entwickeln.

Bei einem Single-Player-Spiel darf ein Multiplayer die Einzelspieler-Erfahrung nicht negativ beeinflussen. Doch die Entwicklung von Mehrspieler-Erfahrungen benötigen natürlich Kapazitäten, die einfach irgendwo herkommen müssen. Meist werden Entwickler dafür abgestellt, die dann nicht mehr am Single-Player-Part arbeiten. Das Ergebnis ist ein abgespeckter Einzelspieler-Modus und ein halbgarer Multiplayer-Part. Sogar Rockstar Games hat damit Probleme. Bei GTA 5 haben sie es gut hinbekommen, bei Red Dead Redemption 2 jedoch kämpft das Studio mit dem Online-Modus um die Spieler.

Cyberpunk 2077 ist ein Einzelspieler-RPG und braucht gar keinen Multiplayer-Part. Klick um zu Tweeten

Deshalb: Fans von CD Projekt Red erwarten von Cyberpunk 2077 eine erstklassige Singleplayer-Erfahrung und kein Multiplayer-Spiel. Daher braucht das Spiel auch keinen Mehrspieler-Part. CD Projekt Red macht es derzeit also richtig. Sie konzentrieren sich darauf, Cyberpunk 2077 als Einzelspieler-Titel zu veröffentlichen und sollte man anschließend einen passenden Mehrspieler-Part entwickeln können, dann kommt dieser. Wenn nicht, dann eben nicht.

1 Kommentar

  1. Hi Andreas,
    „brauchen“ wird das Spiel keinen Multiplayer. Aber ich glaube gelesen zu haben das der Multiplayer-Modus jetzt tatsächlich schon angekündigt wurde? Ich finde es grundsätzlich gut. Wenn man mal ehrlich ist würde auch ein Spiel wie „The Division“ nicht zwangsläufig einen Mutliplayer-Modus brauchen, aber gemeinsam durch Washington zu ziehen macht doch schon Spaß.

    Eine Notwendigkeit für einen Multiplayer sehe ich bei einem Spiel wie „Cyberpunk 2077“ nicht, aber es ist auch nicht so als wollte man vergleichsweise „The Witcher 3“ einen Multiplayer geben oder? Cyberpunk bietet sich irgendwie an. Bei dem Spiel kann ich mir einen Multiplayer schon sehr gut vorstellen und würde ihn mir auch wünschen.

    Das wichtigste bei einem Spiel wie „Cyberpunk 2077“ ist für mich die Story – ich hoffe die wird Top. So eine Enttäuschung wie bei „Anthem“, auf das ich mich so gefreut hatte, mag ich nicht nochmal erleben. Daher finde ich es gut wenn CD Projekt Red es langsam angeht und dafür dann alles „richtig“ macht. Um auf der Kern zurückzukommen – Ich halte die Solo-Story für das wichtigste, finde aber auch einen Multiplayer-Modus klasse und würde mich freuen wenn er kommt.

    Viele Grüße,
    David

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein