Kickstarter-Phänomen Ashes of Creation

Eigentlich hatten es MMORPGs über Kickstarter bisher sehr schwer, die gewünschte Finanzierungssumme zu erreichen. Nicht so, das Online-Rollenspiel Ashes of Creation.

Ashes of Creation stammt von Entwicklern, die zuvor am eingestellten Projekt Everquest Next gearbeitet haben. Entsprechend wollen sie einige der Ideen von damals in ihrem eigenen Spiel umsetzen. Ashes of Creation richtet sich an die Spieler, die sich mehr von einem MMORPG erwarten, als einfach nur ein Themepark-Abenteuer zu erleben oder ständig in Soloinstanzen unterwegs zu sein.

Ein MMORPG, das gut ankommt

Gruppen und Teamplay sind wichtig, um in der Welt voran zu kommen. Im Prinzip handelt es sich um eine Sandbox, in welcher die Spieler durch ein sogenannten Node-System die Welt beeinflussen und gestalten können. Auf der Welt sind Nodes verteilt, welche die Taten der Spieler „protokollieren“ und entsprechend darauf reagieren. Wer z.B. eine Stadt an einer Küste errichtet und dort die Meere leer fischt, der wird ein Seeungeheuer erwecken, das die Stadt attackiert. Wer dagegen im Einklang mit der Natur lebt und den Wald in der Nähe eines anderen Dorfes schützt, der findet einen sicheren Weg hindurch und kann dann eine schnelle Handelsroute zu einer anderen Stadt erschließen. Kriege zwischen Stadtstaaten stehen ebenso im Mittelpunkt wie das Erkunden von tiefen Dungeons oder das Beschützen von Handelskarawanen vor räuberischen Spielern. Ja, PvP spielt eine große Rolle.

Die Spieler sind erfreut

Offenbar trifft dieses Konzept einen Nerv bei den Spielern, denn die Kickstarter-Kampagne steht aktuell bei knapp 2 Millionen US-Dollar von gewünschten 750.000 Dollar. Und das Crowdfunding läuft noch bis zum 2. Juni. Damit könnte Ashes of Creation viele andere MMORPGs auf der Plattform überholen, die eine deutlich schwerere Zeit hatten, das Finanzierungsziel zu erreichen. Da dachte man, das Phänomen Kickstarter hätte sich wieder gelegt, weil es immer mehr Spiele schwer haben, überhaupt finanziert zu werden – allen voran MMORPGs – und dann zeigt Ashes of Creation, ausgerechnet ein Online-Rollenspiel, dass doch noch großes Interesse da ist.

Das MMORPG Ashes of Creation geht derzeit auf Kickstarter durch die Decke. Klick um zu Tweeten

Bleibt zu hoffen, dass das Spiel am Ende auch wirklich erscheint und die Erwartungen der Fans erfüllt. Ein Release für Ashes of Creation ist für Ende 2018 geplant.

Quelle: Kickstarter von Ashes of Creation

2 Kommentare

  1. Das Vertrauen kommt v.a. deshalb, dass das Team zunächst ein Jahr lang entwickelt hat und bereits vorzeugbare Ergebnisse generiert hat, bevor sie die Kickstarte-Kampagne angefangen haben (was auch deren Intention war), während andere Kampagnen nur von „wenn und aber“ daher reden. Auch die aktive Zusammenarbeit mit der Community in Discord hat einen sehr positiven Effekt. All diese Dinge sind genau das, was Intrepid-Studios von anderen MMO-Entwickler unterscheidet und weshalb sie so einen großen Erfolg haben.

  2. Derzeit sind die 3.000.000 € Grenze und die 16.000 Kickstarter Baker Grenze schon fast erreicht. Die Bilder sind fantastisch und die Community ist jetzt schon Klasse. Man muss nicht am Kickstarter Projekt teilnehmen um Beta Accounts zu ergattern, es reicht sich vorab schon sich auf der Webseite zu registrieren und an den Gewinnspielen teilzunehmen. (https://www.ashesofcreation.com/about/ref/Timba/?campaign=TrustedBlogs).

    Ich plane derzeit den Aufbau einer Gilde und suche noch aktive Mitspieler, die Gildenseite ist nochim Aufbau, schaut trotzdem schon einmal vorbei (https://www.autumn-leaf.de)

    Grüße Timba

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here