World of Warcraft 6.2.2: Falscher Loot und andere Probleme

World of Warcraft 6.2.2: Falscher Loot und andere Probleme
World of Warcraft 6.2.2: Falscher Loot und andere Probleme

Ich kann immer nicht verstehen wie teilweise so offensichtliche Fehler ihren Weg in einen Patch finden. Klar, wenn es nur kleinere Fehler sind, dann mag der Nutzen des Patches überwiegen, wie z.B. bei GTA 5 wo Contract-Missionen verschwunden sind.

Gab es keine Prüfung des Patches?

Aber wenn die Verteilung die Verteilung im Personal-Loot-System von World of Warcraft nicht funktioniert, dann frage ich mich doch welche Vorteile das sein können oder ob Blizzard, vielleicht mit, vielleicht auch ohne, anraten der Qualitätssicherung diesen Patch einfach live gehauen hat.

Sollte es vorab keinerlei Hinweis zu diesen Fehlern intern gegeben haben, dann kann man eigentlich nur noch die Teamleitung feuern und mal die eigenen Standards in der Abteilung für Qualitätssicherung prüfen.

Dabei wäre es doch so einfach gewesen wenigstens diesen Fehler zu entdecken, einen Boss in einem Raid oder Dungeon legen und looten und schauen ob jeder das bekommt, was er bekommen soll.

World of Warcraft verliert immer mehr User

Wenn dies nicht zur Sicherung der Qualität von World of Warcraft durchgeführt wurde, ja, sorry, aber dann braucht sich Blizzard auch nicht wundern das sie inzwischen „nur“ noch 5.6 Millionen aktive Abonnenten haben und ihnen die Spieler scharenweise davonlaufen!

Das Blizzard ständig mit Verbindungsabbrüchen zu kämpfen hat ist ja nichts neues, erst kürzlich waren Diablo 3, Heroes of the Storm, World of Warcraft und Hearthstone auf Grund von Verbindungsabbrüchen nicht spielbar.

In dem jeweiligen Artikel habe ich auch gesagt wie ich denke das Problem zu lösen sei. Blizzard scheint die veraltete IT-Infrastruktur so langsam auf die Füße zu fallen und die Hater nutzen unter Umständen diesen Zustand aus, damit Blizzard Verbindungsabbrüche hat – eigentlich Schade.

Generell bin ich immer gegen Cyberangriffe, wenn man aber nach den ersten Malen, wir reden ja nicht davon, dass das jetzt überraschend zum ersten mal passiert wäre, immer noch keinerlei sichtbare Bemühung unternommen hat diese Angriffsfläche einzudämmen, dann ist einem das als Publisher wohl egal und muss auch damit leben das Leute wie ich das Scheiße finden.

Hinterlasse einen Kommentar